Impact Unternehmer | James24 Business

Impact Unternehmer | James24 Business

Sebastian Loch von Cerascreen | Gesundheit

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Die meisten Menschen müssten nicht sterben, wenn Krankheiten rechtzeitig erkannt würden. Sagt zumindest eine Studio der EU.
In dem Podcast unterhalte ich mich ja mit Leuten, die eine Vorstellung davon haben, wie unsere Gesellschaft 2050 aussehen könnte und vor allem sollte und mit dem was sie machen, was dazu betiragen können. Das können Forscher, Unternehmer oder Poliitiker sein.
Heute unterhalte ich mit Sebastian Loch von Cerascreen zum Thema Gesundheitsprävention und Diganostik.
Sebastian ist Unternehmer und damit jemand der auf Produktebene hier einen Beitrag zu leisten und Teil der Lösung zu sein.
Im ersten Teil geht es darum, wie man den GEsundheitzustand von Menschen besser erfassen und messen kann, um Krankheiten rechtzeitig zu erkennen. Wir gucken uns an, welche Informationsquellen es hier eigentlich gibt, Da gibt es zum einen sowas wie ein Gesundheitstagebuch, das auf expliztem Nutzerinput basiert und händisch gepflegt wird und auf der anderen Seiten implizite Nutzerdaten, wie Blut und Speichel. Dabei sprechen wir über den Theranos-Skandal, die Firma von Elisabeth Holmes, die auch schon mal als weiblicher Elon Musk betitelt wurde. Die hatte nämlich das Ziel sämtliche krankheitsrelevanten Informationen aus einem Tropfen Blut zu gewinnen, was dann aber nicht funktioniert aht und einem Skandal mündete.
Im zweiten geht es um ein Coronathema, nämlich um Antikörpertests und um die Frage wie man es schafft den Anteil der gesteten Menschen zu erhöhen lamm. Dabei arbeiten wir heuras, dass eine Skalierung schwierig ist, wenn die Person immer erst irgednwogehen muss um sich testen zu lassen und das Skalierungspotential eigentlich darin besteht, die Probeentnahme zuhause durchzuführen. Wir sprechen über diese Rapid-Tests, die genau das versucht haben aber sich als nicht zuverlässig herusgestellt haben und natürlich darüber, wie man das Problem lösen kann und was Cerascreen veruscht besser zu machen.
Das Ganze runden wir denn ab mit der Frage die größten Probleme von Cerascreen derzeit sind, in welche Rolle du als Mitarbeiter Cerascreen bei ihrer Mission unterstützen kannst und natürlich hab ich auch gefragt, wie denn so eine Bewerunga ussehen müsste, um als beste Bewerbung durchzugehen, die Cerascreen jemals erhalten hat


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Wissen und Inspiration für Unternehmer und Leute die was bewegen wollen.

Für Träumer, Forscher, Optimisten und Gestalter, Querdenker, Grenzgänger und Macher.

Im Zentrum steht das Thema Impact Entrepreneurship.
Also Unternehmen, die nicht nur Geld verdienen wollen, sondern auch den Anspruch haben, mit dem was sie machen, mit ihren Produkten, was zu bewirken und die Zukunft mitzugestalten.

Hierzu führt Jens Kuppe Interviews.
Zum einen mit Leuten die Ideen haben, wie eine Gesellschaft der Zukunft aussehen könnte und vor allem sollte. Und zum anderen mit Unternehmern, die mit ihren Produkten was dazu beitragen wollen.

Das erste Format nennt sich 2050. Hier geht es um die Frage „Wie kann und sollte unsere Gesellschaft im Jahre 2050 aussehen?“.

Das zweite Format nennt sich dann Vormacher. Hier geht es um die Frage
„Wie kann man auf durch Innovation auf Produktebene was dazu beitragen?“ und „Wie kann man die Wirtschaft und Unternehmen dazu bringen, nicht nur in finanziellen Zielen zu denken, sondern auch Impact-Ziele zu verfolgen?“.

Dann gibt es das Format Sinnarbeiter.
Dieses richtet sich vor allem an Studenten und Menschen, die sich beruflich neu orientieren wollen. Hier geht es um die Frage „Wie finde ich den für mich passenden Job, in dem ich mich entfalten kann und auch Dinge bewegen und Teil einer Problemlösung kann?“

Und das vierte Format basiert auf der Erkenntnis, dass man mit der besten Idee und mit dem besten Produkt und dem besten Team nichts bewirken kann, wenn man es nicht schafft, das Produkt den Menschen auch zugänglich machen.

Das Format nennt sich Scalable Marketing und richtet vor allem an Unternehmer, aber auch Menschen und Organisationen, die ein Thema haben, zu dem sie wahrgenommen werden wollen. Hier geht es um die Frage „Wie schafft man es, sich einen Kundenzugang aufzubauen und mit seiner Marke als erste Anlaufstelle für ein Thema wahrgenommen zu werden?“.

von und mit James24 - Jens Kuppe

Abonnieren

Follow us